Spielereien für Naturwissenschaftler


Hier ist Platz für alle physikalischen Themen, die nicht so recht in die obigen Kategorien passen. Legt hier gerne neue Themen an, bei deren Einordnung ihr unsicher seid. Wir verschieben sie dann an den richtigen Platz.

Benutzeravatar

Neutrino

Beiträge: 27

Registriert: Di 11. Jan 2011, 22:00

Beitrag Do 20. Jan 2011, 21:29

Spielereien für Naturwissenschaftler

Hallo Leute,
ich dachte mir, da ja allseits bekannt ist, dass Naturwissenschaftler (jeden Alters) gerne mit Sachen experimentieren und vor allem auch mit Sachen spielen wollen, dass es bestimmt nicht verkehrt ist mal ein paar Vorschläge für solche Spielereien zu sammeln. Sei es um andere (nicht) Naturwissenschaftler zu beschenken und somit von der Physik die dahinter steckt zu begeistern oder um sich selbst an solchen Spielereien zu erfreuen.

Sicherlich hat jeder User hier im Forum so seine eigenen kleinen Schätze auf die er/sie stolz ist ;)

Ich z.B. will mir unbedingt solch ein Magnetspiel von Kosmos zulegen. Weiß jemand zufällig wo man so etwas in richtig groß herbekommt?

Eins meiner Lieblingsspielzeuge momentan ist ein so genannter Gyro-Twister. Einfach Klasse die Teile, auch wenn ihnen nachgesagt wird, dass sie Sehnenscheidentzündungen hervorrufen sollen.....

Mr. M.
Benutzeravatar

langlebiges Kaon

Beiträge: 476

Registriert: Mo 7. Jun 2010, 23:03

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitrag Fr 21. Jan 2011, 08:56

Re: Spielereien für Naturwissenschaftler

Hi Mr. M,

mein Lieblingsspiel ist das, mit dem ich das Titelbild zu diesem Unterforum erstellt habe. Es besteht aus einem Satz Stahlkugeln
Bild
und einem Satz vergoldeter Stabmagneten
Bild

Man kann damit platonische Körper wie Tetraeder oder Dodekaeder bauen oder ganze Kristallgitter zusammensetzen. Ich habe Bilder davon sogar schon für einen Fachvortrag auf einer internationalen Tagung verwendet. Die vergoldeten Stäbe eignen sich auch hervorragend als "Pinnadeln" auf einer schwarzen Magnettafel.

Man kann diese Sachen bei verschiedenen Internethändlern bestellen.

Ein anderes Spiel von mir ist das Finden und Fotografieren von physikalischen Effekten im Alltag. Ich liebe es, bei sonnigem Wetter Regenbögen in Springbrunnen und Rasensprengern zu finden. Eines Morgens habe ich sogar beim Frühstück einen Regenbogen in unserer Küche gefunden:

Bild

Gruß,
Joachim

P.S. Ich habe diesen Thread in den öffentlichen Bereich verschoben.

Anti-Myon

Beiträge: 140

Registriert: Sa 14. Aug 2010, 01:38

Beitrag Fr 21. Jan 2011, 15:46

Re: Spielereien für Naturwissenschaftler

ja, Magnete gehoeren seit jeher zu den Lieblingsspielszeugen von Physikern... Den tollen Schwebeeffekt von Supraleitern auf Magneten kann man auch mit Graphit nachaeffen.. ist zwar kein perfekter Diamagnet, reicht aber aus um eine Bleistiftmine zwischen starken Magneten frei schweben zu lassen, wenn man es richtig anstellt. Was auch sehr beliebt und verbreitet ist sind Kreisel. Damit hab ich schon als Kind gerne gespielt. Wir hatten beispielsweise ein Kegelspiel, das mit Kreiseln funktioniert hat und auch der Gyro Twister ist nur ein spezieller Kreisel.
Viele Gruesse
$\vec b^{ \underline{ \tilde l \underline a}} b\!\!\!/ ^{\hat l \underline{\breve u} \overline{ \dot b \vec{ \ddot b b^\prime}}}$
Benutzeravatar

Neutrino

Beiträge: 27

Registriert: Di 11. Jan 2011, 22:00

Beitrag So 23. Jan 2011, 16:40

Re: Spielereien für Naturwissenschaftler

Ja, Magnete sind echt was tolles :lol:
Besonders diese wahnsinnig starken Neodym Magnete, die auch noch relativ günstig sind, sind der absolute Wahnsinn!

Fast noch faszinierender als den GyroTwister finde ich diese Kreisel hier:

Bild

Gibt auch sehr schöne Videos hierzu:

Video auf YouTube


Eine ganz spezielle Rotation, die unabhängig davon ist, wo diese Rotation stattfindet, aber eigentlich den wenigsten geläufig ist, sieht man hier:

Video auf YouTube 2

Man achte hierbei besonders auf die Rotation des Buches um seine mittlere Rotationsachse, zu sehen im Abschnitt 3. Man sieht immer wieder wie das Buch "normal" rotieren will, aber dennoch immer wieder "umkippt". In der Physik wird dies auch instabile Rotation genannt. Der Grund hierfür ist die zeitliche Verschiebung der Rotationsachse entlang der Seperatrix. Diese Bewegung ist, soweit ich weiß, nicht linear, sondern langsam in der Nähe der Fixpunkte und schnell zwischen den Fixpunkten der Trajektorie.
Das aber nur am Rande wegen dem Thema Kreisel.

Mr. M.

P.S: Das du das Thema verschoben hast Joachim, macht absolut garnix =)

Zurück zu Sonstiges zur Physik und Chemie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de